Garagentore mit Türen

Garagentore mit Türe 1

Heutzutage sind die Garagentore längst mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet. Nur die älteren Garagentor Modelle warten noch darauf, nachträglich mit einem Garagentorantrieb ausgestattet zu werden. Doch auch das ist heutzutage keine große Sache mehr. Was jedoch oft vernachlässigt wird, ist der schnelle Zugang zur Garage. Auch wenn die modernen Garagentorantriebe in wenigen Sekunden rauf oder runter gefahren sind, so verbraucht jedes Öffnen und Schließen Strom. Wer jedoch mal etwas in der Garage oder im Auto vergessen hat, oder wer seine Garage gleichzeitig noch als Werkraum nutzt, der wird die Garage gleich mehrmals am Tag betreten wollen. Wenn dann kein anderer Zugang zur Garage besteht, wird es schnell lästig immer die Garagentor Fernbedienung zu betätigen um dann darauf zu Warten, dass das Garagentor geöffnet worden ist.

Ein Garagentor mit Türe ist die Lösung. Man kann Garagentore bereits mit integrierten Türen erwerben. Diese Türen werden im Fachjargon "Schlupftüren" genannt und werden, wie bereits beschrieben, in das Torblatt eingelassen. Diese Türen haben das Ziel, dass die Vorgänge des Öffnens und Schließend reduziert werden, um wiederum Verschleißerscheinungen zu minimieren. Darüber hinaus besitzen elektrische Garagentore mit Türen den großen Vorteil, dass bei einem Stromausfall die Garage trotzdem betreten werden kann. Um das Garagentor in solch einem Fall jedoch komplett manuell zu Öffnen muss man im Vorfeld dafür sorgen, dass der elektrische Antrieb von den Schienen abgekoppelt wird. Für einen technischen Ausfall sollte jedes Garagentor daher, unabhängig von einer Schlupftüre, eine Notentriegelung besitzen.

Es gibt zwei Arten von Schlupftüren. Zum einen sind die Türen komplett ins Garagentor integriert so dass eine Schwelle entsteht. Zum anderen kann man sich für die Garagentore mit Türe entscheiden, dessen Türen mit der Torunterkante abschließen. Die zweite Garagentor Variante ist oft von Vorteil, da keine Schwelle und somit keine Hürde für Mensch und Maschine entsteht.

Wer den Begriff Nebentüren bisher immer mit Garagentoren in Verbindung gebracht hat, der meint nicht die integrierten Türen, sondern wie der Name bereits erahnen lässt, Nebentüren, die separat, ins Gemäuer eingebaut sind. Eine beliebte Lösung ist die zusätzliche Nebentüre, die direkt ins Wohnhaus führt. Natürlich müssen sowohl die Nebentüren als auch die Schlupftüren über bestimmte Sicherheitsvorrichtungen verfügen, um Einbruchsicher zu sein. Hier gelten die gleichen Ansprüche wie an Wohnungs- und Hauseingangstüren, sowie an Garagentore.

Hintergrundinformationen

Garagentore mit Türe 2

Der Begriff "Schlupftüre" hat einen historischen Ursprung. Man entdeckt sie heute noch an großen Kirchen- und Burgtoren. Der Nutzen und Sinn bestand damals schon darin, eine komplette Öffnung des Tores zu Minimieren. Jedoch stand damals der Kraftakt im Vordergrund, der bei jeder Toröffnung aufgebracht werden musste, da die Tore groß und schwer waren. Die heutigen großen Industrietore besitzen in der Regel, wie fast alle anderen Tore heutzutage, einen elektrischen Antrieb.

Die meisten Schlupftüren werden im Industriebereich eingesetzt. Dort werden sie in Eingangs- und Brandschutztore integriert. Aber auch bei klimatisierten Hallen sind sie stets anzutreffen, da sie dafür sorgen, dass die gewünschten Innentemperaturen gehalten werden können. Im gewerblichen Bereich werden Schlupftüren zusätzlich zur Sicherheit der Mitarbeiter eingesetzt, denn sie bietet einen direkten Fluchtweg ins Freie.

Schlupftüren kommen jedoch auch häufig im privaten Bereich, bei Garagentoren vor. Garagentore mit Türen bringen vor allem für die Garagenbesitzer entscheidende Vorteile mit, die nur über einen Zugang zur Garage verfügen.

Schlupftüren lassen sich in jedes Garagentor integrieren, das eine Breite von maximal 5500 Millimeter besitzt. Die zusätzliche Türe lässt sich in den unterschiedlichsten Garagentortypen nach Hause bestellen. Für jeden Einsatzort findet man also garantiert das richtige Garagentor mit Türe. Demnach werden Schlupftüren in Verbindung mit Sectionaltoren, Schnelllauftoren, Falttoren, Stahl-Schiebetoren und Schwingtoren angeboten.

Preislicht sind die Garagentore mit Türen etwas teuerer positioniert, als Garagentore ohne Türe. Manchmal gibt es aber auch Angebot von Herstellern, die ihre Garagentore mit Schlupftüre zum gleichen Preis anbieten wie die normalen Garagentore. Ob man solch ein Angebot annehmen soll hängt aber von der Qualität des Garagentors ab. Auf dem deutschen Markt gibt es Garagentore mit Türen in Hülle und Fülle von den unterschiedlichsten Firmen. Die einen Firmen sind bekannt und haben sich europa- bis weltweit einen Namen gemacht, andere Firmen dagegen sind unbekannter und nicht so weit verbreitet. Beide Arten von Firmen haben ihre Berechtigung auf dem Markt. Wichtig ist nur, dass die Qualität stimmt. Wie alles im Leben hat eine hochwertige Qualität ihren Preis. Doch "Teuer" heißt nicht automatisch, dass das Produkt hochwertig ist. Andersherum sollte man jedoch auch nicht das günstigste Angebot ohne weiteres annehmen.

Vor dem Kauf eines Garagentors mit Türe, sollte man sich von der Qualität persönlich überzeugen. Sind die einzelnen Elemente gut verarbeitet? Sitzt die Türe passgenau in der Aussparung des Toren? Ist für eine ausreichende Dämmung gesorgt? Diese und einige weitere Fragen sollte man stellen und positiv beantwortet bekommen. Wenn man erst einmal sein passendes Garagentormodell gefunden hat, lohnt es sich häufig einen Preisvergleich anzustellen.

Wer in Sachen Qualität nichts riskieren möchte, der wird automatisch auf die Hersteller Hörmann, Normstahl und Novoferm stoßen. Die guten Bewertungen sowohl der Fachhändler als auch im Internet sprechen für sich.

Nachträglicher Türeneinbau

Wer nun bereits ein Garagentor ohne zusätzliche Türe besitzt, der kann sich eine Schlupftüre nachträglich einbauen, oder einbauen lassen. Wenn man sich für ein Markengaragentor entschieden hat, sollte man zunächst den Hersteller kontaktieren, um nachzufragen ob es eine spezielle Lösung für den Türenwunsch gibt. Viele Hersteller bieten den nachträglichen Türeneinbau an, oder haben zumindest die Schlupftüren im Sortiment. Wenn der Hersteller des eigenen Garagentors jedoch keine passende Türe im Sortiment hat, dann sollte man sich von einem Schlosser beraten lassen, ob ein nachträglicher Einbau realisierbar ist. Der Schlosser wird anschließend für den passenden Ausschnitt im Garagentor und für die Herstellung einer Schlupftüre sorgen.

Bevor die Garagentortüre jedoch gebaut wird, sollten ein paar Dinge im Vorfeld mit dem Schlosser besprochen werden. Eine Garagentor-Türe sollte nicht nach Innen aufgehen, da sich meist unmittelbar hinter der Türe das parkende Auto befindet. Wenn das Garagentor elektrisch betrieben ist, muss der Garagentor Antrieb berücksichtigt werden. Das zusätzliche Gewicht, das eine Schlupftüre nämlich mit sich bringt, könnte den Garagentor Motor verlangsamen oder sogar blockieren.

Nichts desto trotz ist eine Türe im Garagentor eine praktisch Erfindung, die Komfort und Sicherheit verbindet.