Geschickt hinterm Garagentor verstaut

Sie haben sich sicherlich schon oft gefragt, was gewisse Heimwerker denn eigentlich so alles hinter ihrem Garagentor verstaut haben. Diese Frage soll hier mal aufgegriffen und nach Antworten gesucht werden. Um sie besser beantworten zu können, führt man sich am besten erst einmal die typischen Handwerkertätigkeiten vor Augen. Dann kann man sich, mit Bezug auf diese Tätigkeiten, ein Bild davon machen, was in einer gewöhnlichen Handwerkergarage so alles lagern dürfte.

Normalerweise ist die Garage ja die Parkmöglichkeit für das eigene Auto, doch manchmal auch, um etwa Gartenmöbel für den Sommer aufzubewahren. Viele Leute haben dann noch zusätzliche Sachen wie Fahrräder oder, wenn vorhanden, Motorräder in der Garage mit untergebracht. Doch ein Heimwerker nutzt diesen Stauraum meistens für etwas anderes - für was genau, das wäre nun noch näher zu klären.

Der gemeine Heimwerker erledigt sehr viele Reparaturarbeiten am und im Haus in Eigenregie. Um dazu in der Lage zu sein, muss er natürlich stets über passende Werkzeuge verfügen können. Doch auch für so genannte Bastelarbeiten benötigt er die richtigen Hilfsmittel, wie z. B. spezielle Hobel für die Holzbearbeitung. Bei all diesen Tätigkeiten braucht er einen Ablage- und Lagerort für seine Utensilien und Werkstücke, weshalb er meistens auch eine ganze Werkbank sein eigen nennt.

Folglich liegt es auf der Hand, dass ein Heimwerker wohl mit Sicherheit den verfügbaren Stauraum in seiner Garage dafür verwendet, eben genau den Raum, den er für seine diversen Werkzeuge benötigt. Diese sind dort dann auf Regalen oder in Schränken untergebracht, wenn nicht in einer Werkbank mit Hängefunktionen für die einzelnen Werkzeuge. Abgeschirmt durch das Fliegengitter am Garagenfenster, hat er auch oft Rohmaterialien, wie zum Beispiel das Holz für seine Holzbearbeitungen, in der Garage lagern.

Aus diesem Grund kaufen oder mieten viele Heimwerker natürlich gleich eine sehr große Garage, damit sie so viel als nur möglich in ihr verstauen können. Man unkt ja sogar, dass so mancher Heimwerker seine Garage völlig zweckentfremdet haben soll und kaum noch sein Auto darin abstellt.